This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website.

magnetfeld

Pulsierende Magnet Frequenz Therapie

Tinnitus Hörsturz Chronische Schmerzen (HWS, Gesicht)
magnetfeld

Unsere Gesundheit hängt im Wesentlichen von der guten Versorgung der Zellen mit Nährstoffen und Sauerstoff ab.
Durch ungesunde Lebensweise, Krankheiten oder durch den natürlichen Alterungsprozeß kann sich die Fähigkeit der Zellmembranen verschlechtern, Sauerstoff und Nährstoffe in ausreichendem Maße in die Zelle aufzunehmen.
Hier setzt die pulsierende Magnet Resonanz Therapie an.
Bei Abstrahlung von für die Zellmembran erkennbarer elektromagnetischen Feldern werden die Zellmembrane in Schwingung versetzt. Bei schwingender Zellmembran können Nährstoffe und Sauerstoff leichter in die Zelle gelangen. Jede Zelle im Feldbereich wird besser versorgt.
Die Zellmembranen gewöhnen sich jedoch schnell an einen permanenten Reiz, wie er zum Bespiel von Magnetsteinen oder Magnetarmbändern ausgeht. Um die Wirkung deutlich zu erhöhen, muß das Magnetfeld in kurzen Abständen seine Polarität von Plus nach Minus ändern, es muß pulsieren und zwar in einer speziell auf die unterschiedlichen Gewebe abgestimmten Frequenz und Intensität.

magnetfeld
Magnetische Strahlung

Magnetische Dauerstrahlung ist in der Natur allgegenwärtig. So funktioniert z. B. ein Kompaß bekanntlich überall auf der Erde. Das elementare Prinzip der Natur ist die Anwendung elektrischer und elektromagnetischer Felder. Alle Lebensfunktionen werden von diesen Kräften gesteuert. Herz-, Hirn- (EKG, EEG) und Muskelströme sind der Medizin seit langem bekannt. Elektromagnetische Wechselwirkungen sind die elementarsten Koppelungen, die in Lebewesen vorkommen. Solche Vorgänge können heute mit der Magnetfeldtherapie imitiert werden. Jedes pulsierende, elektro-magnetische Feld induziert im Körper schwingende Ströme. Stark vereinfacht kann man diesen Effekt mit einem Dynamo vergleichen. Dieser besteht aus einem starken Magneten, der umgeben wird von einer Spule aus Metalldrähten. In Ruhe fließt - trotz der Anwesenheit eines starken statischen Magnetfeldes - kein Strom durch die Spule. Erst wenn man diese um den Magneten dreht, d. h. wenn die Drähte in das Magnetfeld hinein und hinausbewegt werden, fließt ein Strom durch die Spule. Ein Magnetfeld kann also nur ein Wirkung entwickeln, wenn es sich dynamisch verändert, also wenn es pulsiert.

Am Puls des Magnetfeldes

Schon seit dem Mittelalter wurden statischen Magnetfeldern, wie sie z. B. von magnetischen Armbändern oder anderen Schmuckstücken ausgestrahlt werden, eine heilende Wirkung zugesprochen. Selbst heute noch werden sie von vielen Menschen z. T. sogar erfolgreich angewendet. Diese Wirkungen allerdings, falls überhaupt vorhanden, sind aus medizinischer Sicht recht zweifelhaft. Denn, wie bereits ausgeführt, können nur pulsierende Magnetfelder einen sinnvollen Effekt aufweisen. Nun kommt es noch darauf an, die Magnetfelder in Frequenz (Schnelligkeit des Pulsierens) und Intensität so zu gestalten, daß körpergleiche oder zumindest ähnliche Ströme erzeugt werden. Diese regen dann Enzyme, Zellen, Gewebe und Organe resonant (mitschwingend) an und rufen dadurch die gewünschten, biologischen Wirkungen hervor.

Nebenbemerkung: Bitte nicht verwechseln, mit der oft von den Heilpraktikern verwendeten sog. "Bio-Resonanz-Therapie". Über diese Therapieform und ihre angeblichen Erfolge haben wir uns schon vor Jahren intensiv informiert und sie abgelehnt. Weder magnetische noch elektromagnetische Schwingungen sind nachweisbar, es werden "Vibrationen" der Moleküle postuliert. Bei der Homöopathie kann man das noch nachvollziehen (Erfolge mit der Homöopathie verzeichnen auch wir) - aber wenn man dann anfängt, diese "Vibrationen" über Metallkabel zum oder vom Patienten zu leiten sind die Grenzen des naturwissenschaftlich erklärbarem für unseren Geschmack mehr als überschritten. Diese Therapie ist darüber hinaus noch extrem teuer und dient nach unserer Überzeugung mehr dem "Therapeuten" als dem Patienten.

Unser pulsierendes Magnetresonanzgerät wurde auf Grund von medizinischen und naturwissenschaftlichen Erkenntnissen mit den Möglichkeiten der modernen Elektronik entwickelt und arbeitet mit nachweisbarer naturidentischer oder zumindest -ähnlicher oszillierender Magnetstrahlung.

Unser Gerät ist zur Prophylaxe und Therapie gleichermaßen geeignet. Nicht nur im HNO-Bereich, sondern auf Wunsch auch bei Gelenkbeschwerden.

magnetfeld
Indikationen in der HNO bei:
  • Tinnitus, Hörsturz
  • Probleme der HWS (Hals-Wirbel-Säule)
  • Neuralgien, Migräne
  • Sinusitis, Spannungskopfschmerz
  • Konzentrationsstörungen
Auf anderen Fachgebieten bei:
  • Gelenkschmerzen, Arthrose Arthritis
  • Osteoporose
  • Bandscheibenvorfall, Frakturen
  • Netzhautdurchblutungsstörungen
  • Glaukom
  • Vegetative Dystonien
  • Depressionen, Streß, Schlafstörungen
  • Regeneration, Muskelkater
  • Reizdarm, Verdauungsstörungen
  • Blasenentleerungsstörungen, Reizblase
  • M. Parkinson, Multiple Sklerose
  • Akne, Psoriasis, Herpes, Furunkel
  • Verbrennungen
  • Wundheilungsstörungen
  • Phantomschmerzen
  • Prämenstruelles Syndrom
  • Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen
  • Regeneration, Muskelkater

* Nach “Ärtze Woche Extra” Magnetfeldtherapie